Kein Münchener Stadion-Cross ohne Schnee – diese Regel galt in den vergangenen Jahren fast immer. Auch heuer präsentierte sich das Areal des Post-SV am Wintrichring ganz in Weiß unter wenigen Zentimetern feuchtem Neuschnee – und das reichte aus, um die Strecke in eine ohne Spikes kaum zu bewältigende Rutschbahn zu verwandeln.

Im Elitelauf der Frauen über 5000 Meter bewies Isabelle Heers von der LG Stadtwerke München erneut ihre Klasse und siegte in 20:09 Minuten unangefochten vor Leandra Zimmermann und Kerstin Hirscher aus Augsburg. Yvonne Kleiner vom MRRC lief trotz Trainingsrückstands als hervorragende Fünfte in 21:27 ein. Im gleichen Lauf wurde Noemi Szörenyi Dritte der Juniorinnenwertung.

Eine noch deutlichere Angelegenheit war die Kurzstrecke der Männer (3800 Meter) für den ehemaligen deutschen Meister Tobias Gröbl (LG Zusam), der in 12:38 Minuten mit mehr als einer Minute Abstand vor Lukas Steinheber (LG Stadtwerke München) gewann. Maximilian Hegenbart vom MRRC wurde Achter der Männerwertung in 15:06 Minuten.

 

Einen afrikanisch-bayerischen Doppelsieg gab es im Langstreckenlauf der Herren über 7400 Meter, wo Yossief Tekle (LG Reichenau-Zusamtal) und Filmon Abraham (LG Festina Rupertiwinkel) die Sache unter sich ausmachten. Mehr als zwei Minuten dahinter lief mit Florian Pasztor der erste Athlet der LG Stadtwerke München ein; der Neu-MRRCler Simon Schwarz (unten links) wurde in 27:20 Minuten hervorragender Vierter. Ebenfalls sehr zufrieden war Jan Lettenmaier vom MRRC, der auf Platz acht ins Ziel kam.

Gleich mehrfachen Grund zum Jubel hatten die MRRC-Athletinnen im Jedermannlauf der Frauen über 5000 Metern. Hier siegte Jessica Kuchenbecker (2. von rechts) mit starkem Schlussspurt in 22:35 vor Sabine Meinert (22:41). Katharina Weimer als Gesamtvierte komplettierte den hervorragenden Auftritt unser „drei Grazien“, die wie so oft im farbenfrohen Einheits-Dress angetreten waren.