104 Teilnehmer - darunter vierzig Kinder und Jugendliche bis achtzehn Jahre waren beim diesjährigen Triathlon- und Lauf-Trainingslager des MRRC in Cecina (Toskana) dabei. Geboten wurde neben bewährtem geführtem Rad- und Lauftraining inkl. Radtransport, Leihrädern und -service auch einiges neues: z.B. Sommer-Biathlon, Kinder- und Jugendtraining und Aktives Erwachen.

Trainingswoche Cecina 2010

Neu: Hier die ersten Berichte und Fotos vom Trainingslager, weitere Bilder gibt es auf Martin Luchts Flickr-Seite zum Anschauen und runterladen.

Appartmentanlage
Appartmentanlage
Nachmittags: Rennradtraining Jugend
Geführte Radausfahrten
Geführte Radausfahrten
Kids-Training
Kids-Training
Lauftraining im Pinienwald
Lauftraining im Pinienwald
Strandfeeling
Strandfeeling
MTB-Techniktraining
MTB-Techniktraining
Panorama
Panorama
Gelato
Gelato
Gruppenbild
Gruppenbild

Frühlingshafte Bedingungen - unterbrochen nur von ein paar kurzen Regenschauern in der Mitte der Woche - begleiteten die Trainingswoche des MRRC in der ersten Osterwoche in Cecina an der toskanischen Mittelmehrküste. Über einhundert Triathleten und Läufer nutzten den Tripp, um an ihrer Frühjahrsform zu feilen oder auch einfach nur den Pinienwald und die zypressengesäumten Hügel und das mediterrane Flair für ein paar entspannte Tage zu genießen.

Quasi das Komplettprogramm wurde - mit Unterstützung von Outdoor First - und einem kompetenten Trainerteam angeboten: angefangen vom Koordinationstraining gleich morgens vor dem Frühstück über geführte Radausfahrten in unterschiedlichen Leistungsklassen und ein ausgefeiltes Lauftraining im Pinienwald stand zur Verfügung - und das für alle Altersklassen von Kids und Teenies bis hin zu den reiferen Jahrgängen. Abgerundet wurde das ganze von Radtransport, Rennrad-Verleih bis hin zum kompetenten Radservice, den Rahmen lieferte eine Appartmentanlage, die sowohl Selbstverpflegung ermöglichte wie auch Halbpension anbot.

Und hier die ersten Berichte:

Jessica schreibt:
Juhuu - 7 Tage Cecina mare, Italien, Urlaub? – Pustekuchen. Denn diese eine Woche in der Toskana war alles anderes als ein „ Ehrholungsmarathon“. Minimum 90 Minuten Tempolauftraining und zwischen 50 und 80 Radkilometer pro Tag, wem dass noch nicht genug war konnte sich für diverse tiefgründige Gymnastikeinheiten jeweils morgens oder diverse Workshops, Tanz-, oder Sommerbiathlon abends entscheiden. Auch der 5km-Wettkampf am Dienstag sowie der Staffellauf am Freitag gestalteten das Trainingslager abwechslungsreich und sorgten durchgehend für gute Laune.

Nach anfänglicher Bestürztheit über die zu klein geratenen Essenportionen im Gourmetrestaurant um die Ecke und der ersten „lockeren“ Radeinheit ging die Woche dann richtig los. Bereits am Dienstag spürte ich nach 80km Radeinheit inkl. 4km Anstieg nach La Sassa und einem mindestens ebenwürdigen „la Sassa“- Hügel (auf dem großen Blatt) und dem 5km lauf am Vormittag meine Oberschenkel nicht mehr. Dies spitzte sich bis Donnerstag soweit zu ,dass ich nach schnellen „Berg bzw. Hügelläufchen“ meine gute alte eigentlich inzwischen verheilte Sehnenentzündung vom letzten Jahr begrüßen durfte. Und ein Sturz vom Rad am Nachmittag entstellte nun mein Rechtes Bein komplett XD. Doch irgendwie ging's dann doch wieder so einigermaßen und die Woche verging rückblickend wie im Flug. Wir hätten enorm viel Spass und italienischen Wein, um uns die Woche nach anstrengenden Einheiten abends schön zu trinken;). Insgesamt eine echt toller „Urlaub“ zwischen Zypressenlandschaften und mehr oder weniger kurzen oder langen Vorbauten :D

Constanze schreibt:
Mai, des war a schene wocha!!!!!
und das war sie wirklich!
Mein aller erstes Trainingslager, ich hatte ganz schön Bammel, dass ich die Woche nicht überstehen würde...
aber es wurde jeden Tag besser, na ja, die Beine wurden schon immer schwerer, aber mit einer riesigen Portion Power-Bar- Riegeln konnte die Müdigkeit in Grenzen gehalten werden=) Vor allem war ich sehr stolz, als ich als einzige Jugendliche am letzten Tag mit den ganz Großen mitradln durfte und gar nicht soooo weit abgehängt wurde=)
Insgesamt ist zu sagen, dass ich durch die Woche sehr viel Erfahrungen sammeln konnte, nicht nur im sportlichen Bereich, ich habe auch erfahren, auf welche Menschen man sich wirklich verlassen kann.....

Bericht von Rachel:
Für mich war es alt und neu zusammen. Vor ein paar Jahren war ich fast jedes mal dabei gewesen. Damals kam aber nur eine kleine Gruppe von knapp 30 Leuten in die Toskana, die ich eigentlich fast alle kannte. Doch nun ist das Trainingslager ein richtiges MUSS für die Triathleten geworden. Diesmal reisten ein bisschen mehr als 100 Leute an die etliche km zu Fuß und zu Rad hinter sich brachten. Der krönende Abschluss war wie immer der Staffellauf, an dem alt und jung teilnahmen. Die Woche war wirklich sau anstrengend gewesen (meine Beine taten so weh, dass ich fast nimmer laufen konnte), dafür hat es aber richtig Spaß gemacht. Danke!