Am  Samstag, den 14.1. fand der Langlaufkurs Klassisch für Anfänger im tief verschneiten "Winterwonderland" Bayerischzell mit 8 Teilnehmern statt. Es stand uns ein wunderschöner Sporttag mit über sechs Stunden Frischluft, gemeinsamer Bewegung und aktiven Trainings- und Übungseinheiten bevor.

 

Bericht von Alexa Gattinger...

 

Unser Trainer Jürgen Wambach hielt uns zunächst mit Aufwärmspielen warm und bei Laune. Gar nicht so einfach, mit diesen schmalen Brettern im Kreis zu wandern, sein Gegenüber abzuklatschen oder seine Wade zu erwischen! Stehvermögen und Fahrsicherheit übten wir zunächst ohne Stöcke und teilweise mit nur einem Ski gerüstet in der Loipe. Klingt leicht - doch der ein oder andere tauchte kurz in den Pulverschnee ab. Anschließend probten wir das "Pferdegespann" mit einem Seil: einer zieht, der andere versucht die Spur zu halten. Wir hatten eine Gaudi! Bei diesen Übungen konnten wir auch das Hinfallen und vor allem das Aufstehen trainieren. Ich hatte auch hier verdrängt, dass das problematisch sein könnte (Stöcke können brechen, also diese nicht als Aufstehhilfe verwenden!). Dann ließ uns Jürgen die volle Montur probieren, d.h. Ski plus Stöcke. Zuerst der Doppelstockeinsatz zum Anschieben in der Loipe. Wer dabei den Oberkörper nicht entsprechend weit vorbeugte, hatte am nächsten Tag einen mords Muskelkater im Bauch. Endlich kam es zu dem, was man Skilanglauf nennt: Körperschwerpunkt austarieren, Stockeinsatz neben der Bindung aus der Schulter heraus, aktiver Abstoß, Vorgleiten - es funktionierte!  

 

Nach dem geselligen Mittagessen in der Sportalm (alles praktisch auf einem Fleck, wie auch der Skiverleih, 19 € für einen Tag) übten wir zusammen auf einer kleinen Langlaufrunde. Jetzt kam's: mit einer kleinen Abfahrt! Im Vergleich zum Abfahrts-Weltcup, der in der Hütte im Fernseher lief, etwas langsamer, dafür weitaus unterhaltsamer. Der Spurwechsel wurde hier manchmal zum Abenteuer, bei dem man wieder mal das Aufstehen üben konnte. Unser Trainer Jürgen entließ uns erst, als wir alle fröhlich und sicher auf den Brettern waren. Doch wir konnten gar nicht genug bekommen und drehten noch ein paar weitere Kilometer in den Wald hinein, mit weiteren Abfahrten im Wald und in den weichen Schnee.

Für mich war es eine absolut tolle Wiederentdeckung, da ich gefühlt seit Jahrzehnten nicht mehr Langlauf gefahren bin und wieder großen Gefallen daran gefunden habe. Auch der Muskelkater hielt sich in Grenzen (doch ganz gut in Form!). Alles in allem ein erlebnisreicher und wunderschöner Tag. Zur Nachahmung empfohlen!