Rock the top! Das dachten sich auch einige MRRCler/-innen und nahmen top-motiviert an der Zugspitz Trailrun Challenge 2016 teil. Zum mittlerweile dritten Mal fand der Laufevent vom 22. bis 24. Juli in Ehrwald statt. Drei Tage voller Action, Naturerlebnisse und Höhenmeter. Wer die „volle Packung“ wollte, konnte sich bereits am Freitagabend auf einem kurzen „Urban Trail“ in Garmisch warm laufen, am Samstag dann beim Marathon (42,2 km mit 3965 Höhenmetern) oder Berglauf (16 km mit 2195 hm) starten und am Sonntag locker beim Halbmarathon (22,3 km mit 1023 hm) oder der Kurzdistanz (10 km mi 554 hm) „auslaufen“.

 

Wir hatten zuvor beschlossen, es ausnahmsweise mal nicht zu übertreiben und nur am Sonntag an den Start zu gehen. Agnes, Bastien, Charlène, Martin, Ortwin, Romain, Thomas und Svenja würden den Halbmarathon rocken, Marlen nahm sich als „Trail-Rookie“ die Kurzdistanz vor.
Um 10 Uhr fiel der Startschuss für die rund 250 Teilnehmer/innen des Halbmarathons. Bis zur ersten Verpflegungsstation (Hochtörlehütte) mussten bereits 11,5 km und 577 Höhenmeter gemeistert werden, meist auf relativ breiten Schotterwegen mit tollem Panorama-Bergblick.
Danach wurde es trailiger: Über Wurzeln, Stock und Stein ging es auf den nächsten 2 km nochmal mehr als 100 Höhenmeter hoch, bevor die müden Waden schließlich bergab entlastet wurden und vor allem Trittsicherheit und Konzentration gefragt waren.
Nach rund 16 Kilometern folgte das nächste Highlight: Auf nur etwas mehr als einem Kilometer ging es 200 Höhenmeter steil eine Skipiste hinauf – hier konnten vor allem Speed-Hiker punkten. Die Sonne strahlte dabei fröhlich und unbeirrt auf uns hinab. Oben angekommen blieb keine Zeit zur Erholung, denn nun ging es umso steiler über eine andere Skipiste wieder hinab. Unten auf der Gamsalm wartete immerhin als Belohnung nach 18,2 km die zweite Verpflegungsstelle.
Erfrischt und gestärkt konnten wir nun den letzten Anstieg in Angriff nehmen – diesmal immerhin „nur“ 100 Höhenmeter auf einem Kilometer. Hatten die meisten Starter/innen solch eine Steigung zu Beginn des Laufes noch im Laufschritt bewältigt, stieg nun der Anteil der (mehr oder weniger schnellen) Wanderer. Aber die Aussicht auf den anschließenden Downhill durch einen wurzelreichen Wald und den nahenden Zieleinlauf motivierte zum Weitermachen.
Nach Verlassen des Waldes ging es noch einmal ein kurzes Stück durch den Ort. Die Musik und Jubelrufe vom Ziel waren bereits zu hören, und nach einer Kurve war das Ziel dann endlich erreicht.

 

Geschafft!

Ortwin kam als AK-Zweiter mit einer Top-Zeit von 2:07:53 Std. ins Ziel. So konnte er Marlen Gesellschaft leisten, die die Kurzdistanz natürlich längst erfolgreich gefinisht hatte. Nach und nach trudelten dann auch wir anderen MRRCler/-innen erschöpft und zufrieden ins Ziel ein und fielen über das reichhaltige Kuchen- und Obstbuffet her.
Nach der Siegerehrung von Ortwin stärkten wir uns noch mit Pizza, Pasta & Eis, bevor es zurück nach München ging.
Ein rundum gelungenes Trail-Lauf-Event! Top-organisiert und mit dem Streckenangebot sowohl für Einsteiger als auch für hartgesottene Berg-Läufer geeignet.
Vor und nach dem Lauf hatte unsere MRRC-Gruppe viel Spaß zusammen, dazwischen durfte jeder mit seinem inneren Schweinehund kämpfen und seine Grenzen austesten. Oder auch die Natur genießen ;)

 


Und hier die Ergebnisse:

10 km, 554 hm

Marlen Wenzel: 1:25:29 (Gesamt 19, AK 15)

22,3 km, 1023 hm

Agnes Doll: 02:59:54 Std. (Gesamt 25, AK 19)
Charlène Quach: 02:42:27 (Gesamt 16, AK 12)
Svenja Gliem: 02:32:27 Std. (Gesamt 8, AK 7)

Bastien Viverge: 02:58:35 Std. (Gesamt 116, AK 74)
Martin Vellinger: 02:40:44 Std. (Gesamt 78, AK 51)
Ortwin Thate: 02:07:53 Std. (Gesamt 13, AK 2)
Romain Mandard: 02:25:03 Std. (Gesamt 33, AK 25)
Thomas Mucchielli: 02:30:27 Std. (Gesamt 46, AK 33)