Der 1. Bühler Beilngries Triathlon ging bei sommerlichen Temperaturen über die sportliche Bühne. Die Premiere sorgte rundum für positive Resonanz. Knapp 700 Teilnehmer traten bei hohen Temperaturen auf drei verschiedenen Distanzen an.
 
Bericht von Simone Bayer..
 
 
Ich war bei der Premiere des Bühler Beilngries Triathlons. Das Örtchen ist
wunderschön, Fachwerkhäuser, Türme und Türmchen - ein Bächlein krönt die Idylle!
 
Zum Triathlon-Wochenende: Am Samstag fanden die Sprint und die olympische
Distanz statt, am Sonntag gab es einen Kinderlauf und die Bayerische Meisterschaft
im Sprint Mixed Team Relay.
 
Ich war am Samstag im olympischen Rennen, hatte nach meinem Finish beim
Challenge Roth keine großen Ambitionen. Als Langstrecklerin habe ich die ohnehin
nie auf der Kurzdistanz. Da um 13 Uhr, also 2 Stunden vor uns die Sprinter starteten,
war der Check In nur bis 12.30 Uhr geöffnet. Wir mussten so bei der Bullenhitze bis
15 Uhr warten. Aber dennoch blieben die Athleten gut drauf.
 
Geschwommen wurde im Main-Donaukanal, dem heiligen Wasser des Challenge Roth! Mir wurde es trotz
der 33 Grad nicht zu heiß im Neo und das Schwimmen lief äußerst fair ab. Ich stieg
nach guten 25 Minuten aus dem Wasser, vermutlich war die Strecker etwas kürzer…
 
Durch die warmen Temperaturen wechselte sogar ich relativ schnell, hatte kein
Arsenal an Trikots und Westen im Beutel, die meine „Entscheidungsfreudigkeit“
üblicherweise herausfordern…
 
Ab ging‘s auf den Radcourse (38km), der fünfmal zu
absolvieren war. Er war sehr abwechslungsreich, Steigung gab es eine kurze und
ging mit großem Blatt zu fahren. Überraschend viele Zuschauer. Fürs Runden zählen
war jeder selbst verantwortlich, mein Tacho hat mich zum Glück nicht verlassen…
und so ging es nach 1:08 Stunde auf die Laufstrecke (vier Runden quer durch
Beilngries).
 
Die Anwohner hatten alle Gartenschläuche und Musikanlagen aktiviert,
die sich im Ort auftrieben ließen. Eine Fontänen-Anlage machte alle patschnass (ja,
man konnte sie auch umlaufen), das war eine riesen Gaudi, siehe Foto von Nils
Daimer, dem Gewinner, und verhalf nicht nur mir das Lauftempo trotz der Hitze hoch
zu halten.
 
Nach 47 Minuten durfte ich in den Zielkanal einbiegen und wurde mit 2:26
Stunden 9te Frau und AK-Siegerin. Danach haben wir das Altstadt-Fest genossen
und uns durch die Beilngrieser Schmankerl gefuttert!
 
Auch die Orga war super, auch wenn Start und Ziel nicht an einem Platz waren: Das
Ziel war in der Altstadt und damit ca. 2km vom Start weg, zu Fuß schnell erreichbar.
Es gab eine Beutelabgabe am Start, Beutel wurden im Ziel ausgehändigt. Die
Wechselzone war am Rad und man zog sich auch am Rad um. Die Helfer und der
ganze Ort waren sehr engagiert und herzlich.
 
Abends war ein stimmungsvolles Altstadtfest. Empfehlen kann ich in Beilngries zu
übernachten. Ich war im Hotel Fuchsbräu, direkt an der Laufstrecke, leckeres
Frühstücksbuffet, Zimmer neu renoviert, tolle Terrasse und triathlonbegeistertes
Personal.
 
Impressionen: https://www.facebook.com/triathlon.beilngries/
 
Euch allen noch eine schöne Saison.
Simone
 
 
Tobias Zeidler
 
Simone Bayer
 
Bernd-Uwe Gutknecht interviewt Tobias Zeidler
 
Fotos von Christoph Raithel (Tourismuschef Beilngries)