Zum Triathlon in Kuchl ein Bericht von Arno Schott

 

Um 9 Uhr früh herrschten in Kuchl (Salzburgerland) kühle
Bedingungen/Nieselregen und auf den Bergen lag Schnee. Pünktlich zum
Start besserte sich das Wetter und es kam zwischendrin auch die Sonne
durch. Das Schwimmen fand im Kuchlersee statt (ca. 450m lang und 100
Meter breit) mit einem Landgang. Ca. 300 Starter brachten den See zum
Kochen, der von vielen Zuschauern gesäumt war. Da ich in der
4.Startgruppe war wurde ich als schlechter Schwimmer bereits nach 400
Metern von den schnellen Schwimmen förmlich überrollt und verlor völlig
den Rythmus. In der 2. Runde sah ich nur die Staffelteilnehmer, die kurz
vor meiner 2. Runde in Wasser gingen. So kam ich dann weit abgeschlagen
aus dem Wasser. Durch eine Brückenbaustelle wurde die Radstrecke um
4.5km gekürzt. Da sich zudem der Eselreitberg nur als kleiner Hügel
entpuppte fuhr ich lange am Ende des Feldes und hatte ab der Wende die
Polizei als Begleitung. Erst 7km vor dem Ziel konnte ich noch einige
überholen. Beim Wechsel zum Laufen verdunkelte sich dann der Himmel. Da
die Überholten Staffel waren waren ich dann mehr oder weniger wieder
allein auf der Laufstrecke. Bei km 5 fing es an heftig zu hageln, weit
und breit war niemand mehr zu sehen. Bis zum Ziel goß es dann aus
Kübeln. Nach ich mich gestärkt hatte und meine Sachen aus der
Wechselzone holte kam wieder die Sonne durch.
Bei den Herren gewann Alexander Donauer in1.41 und bei den Damen die
Holländerin Yvonne van Vlerken in 1.52.

Die Veranstaltung war top organisiert und es gab viele Preise.

Ergebnis im einzelnen:
Schwimmen 1.5 km - 52.18
Rad 34 km - 1.02.49
Lauf 10 Km - 55.16
gesamt 2.55.04 - 2. Platz Masters M60