So mit der Zeit hat man ja fast alle Triathlons im Umland abgegrast, sodass weiter entfernte Ziele in Angriff genommen werden müssen….

Wir sind daher ganz weit ins Frankenland gereist, um am Rothsee Triathlon – Olympische Distanz teilzunehmen.... 

Vor dem Rothsee

Die Organisation hat beeindruckt. Alles lief wie am Schnürchen. Von der Startnummernausgabe bis hin zur kurzweiligen Siegerehrung. Nur die Nudelparty am Vorabend hätte besser ausgewiesen, bzw. früher stattfinden können. Das war aber nur eine Kleinigkeit am Rande.

 

Gestartet wurde in 9 Wellen (1400 Teilnehmer)! Landstart mit angenehmen Sandstrand. In der ersten Gruppe die Topmänner und Elite Frauen. In der zweiten Startgruppe waren ausschliesslich Frauen. Das größte Feld, das ich persönlich bisher erlebt habe: Etwa 220 Damen. Die Klopperei im Wasser war vermutlich genauso heftig, wie es sonst immer die Männer erleben müssen..

 Der Schwimmkurs war super easy; schöner links Kurs und genügend Bojen auf der ganzen Strecke. Die Wechselzone komplett auf Rasen.

Ich dachte mir vor dem Wettkampf, dass die Radstrecke ja so schwer nicht sein kann, denn die Berge, die ich vom bayerischen Oberland gewöhnt bin, sucht man da ja vergeblich.

Falsch gedacht, denn die Radstrecke hatte einige giftige Hügel inkludiert. Der angeblich so steile „Schlossberg“ war gar nicht schlimm, da gab es andere Anstiege, die mehr weh taten.

Bei der Laufstrecke bin ich auch davon ausgegangen, dass es schön flach sein müsste, aber auch hier habe ich mich geirrt. Erst musste man auf einen Damm rauflaufen, dann schnurgeradeaus bis zum Wendepunkt, dann zurück und wieder runter und dann wieder rauf, Lauf durch den Zielbereich und ab auf die zweite Runde. Das Ganze bei grosser Schwüle, aber Gott sei Dank wenigstens nicht in knaller Sonne. 

Sowohl Schwimm, Rad und Laufstrecke haben so ziemlich auf den Meter gestimmt. Das hat man ja eher selten…

 Was uns besonders gut gefallen hat, waren die vielen Zuschauer an der Strecke, die tolle Organisation, die super Verpflegung im Zielbereich und das gute Finisher Funktionsshirt. Auch war aufgrund der Masse an Teilnehmern überall was los auf der Strecke.

 Insgesamt war die Creme de la Creme vom Frankenland und teilweise auch von Deutschland am Start.

 Auch einige MRRCler sind in die weite Welt gereist…. Hier die Ergebnisse:

Name

Schw.

Rad

Lauf

Gesamt

AK

Pl

StNr

Block Jochen

00:27:11

01:12:17

00:42:01

02:21:29

TM40

36

98

Goldmann Stephan

00:26:18

01:14:25

00:43:23

02:24:06

TM35

45

781

Bothe Julia

00:32:50

01:20:51

00:55:40

02:49:21

TW40

25

256

Lassen Janpeter

00:34:46

01:23:05

00:59:00

02:56:51

TM35

122

1187

Heiliger Katrin-Janine

00:32:40

01:29:45

01:02:53

03:05:18

TW35

29

286

Lucht Kerstin

00:34:43

01:34:22

01:05:21

03:14:26

TW35

34

251