Wettkämpfe | Nachrichten


 

Der Laufschuhhersteller Mizuno testet im Mai drei Tage lang mit einer großen Läufergruppe neue Schuh-Modelle und sucht dafür noch Testläufer, vorzugsweise Überpronierer, da es sich u.a. um einen gestützten Schuh handelt. Es sind jedoch alle Läufer herzlich willkommen!

Neben der Möglichkeit neue Schuhe zu testen springt für Dich u.a. ein Wert-Gutschein für den Kauf von Mizuno Laufschuhen sowie Mizuno Laufshirt und Socken heraus.

Weitere Infos:

deutsch

englisch

 

Hierbei  handelt es sich um ein Angebot in ausschließlicher und eigenständiger Verantwortlichkeit der Mizuno Corporation,

welche in keinerlei Bezug zum MRRC München RoadRunners Club e.V. steht. 

Ab sofort finden am Mittwoch und Samstag die in der  Trainingsübersicht angebotenen Radausfahrten statt. 

Start ist MORGEN, Sa, 11.4. um 10:30 , Treffpunkt Olympiastrasse

Unter Details zu Radtraining findet Ihr wie üblich: 

- den Doodle-Link für die ganze Saison zur unverbindlichen Teilnahmeankündigung / - information 

- Informationen ob die Radausfahrt als Radtraining (geführt) oder Radtreff (selbständiges Fahren) stattfindet

- Informationen zur geplanten Route, Tourlänge bzw. geplante Dauer

- Einschätzung zu Wetter, kurzfristige Absage / Änderungen und Hinweise

Nutzt die ersten Ausfahrten zum Einrollen, damit Ihr dann auch problemlos an den langen Touren teilnehmen könnt. Grundlagentraining, Grundlagentraining, Grundlagentraining, ...

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme. 

Traditionsgemäß fand in der Karwoche vom 28. März bis 4. April wieder das Trainingslager des MRRC in Cecina statt. Vermutlich waren diesmal viele Teilnehmer noch froher als sonst, zum „Aktivurlaub“ an die toskanische Küste gefahren zu sein: Während sich über Deutschland das Orkantief „Niklas“ austobte, herrschte über Italien das beste Trainingslagerwetter seit Jahren. Mit Intervalltraining im Pinienwald, Bergläufen und –zeitfahren im nah gelegenen Hügelland, Athletiktraining am Sandstrand, Radtouren (fast) jeglicher Länge und jeden Schwierigkeitsgrades, Schwimmen im (leider noch bitterkalten) Hotelpool und natürlich dem traditionellen Staffellauf am Freitagvormittag verging die Zeit wie im Flug. Am Ruhetag wiederum boten die Sehenswürdigkeiten und Eisdielen von Florenz, Pisa und Lucca ein überaus willkommenes Alternativprogramm.

Herzlichen Dank nochmals an die mitgefahrenen MRRC-Trainer Johanna, Philipp, Ingo und Henning – und natürlich an den unermüdlichen Rudi Sautter, der das Trainingslager heuer bereits zum siebzehnten Mal organisiert hat. Mögen sich alle Teilnehmer die in Cecina aufgebaute Form noch lange erhalten – und möge sie die im Trainingslager getankte Sonne noch lange über den verregneten Münchener Frühling hinwegtrösten!

    

Ein Trainingslager im Frühjahr ist meist fester Bestandteil einer engagierten Saisonplanung - für Leistungssportler wie ambitionierte Freizeitathleten. Beim schon traditionellen Lagertreffen der MRRCler an der toskanischen Riviera kommt aber auch der gesellige Teil nicht zu kurz. Also ab in den Süden, wie immer in der Karwoche vor Ostern. Die Ausschreibung mit Anmeldung gibts hier.

Kein Münchener Stadion-Cross ohne Schnee – diese Regel galt in den vergangenen Jahren fast immer. Auch heuer präsentierte sich das Areal des Post-SV am Wintrichring ganz in Weiß unter wenigen Zentimetern feuchtem Neuschnee – und das reichte aus, um die Strecke in eine ohne Spikes kaum zu bewältigende Rutschbahn zu verwandeln.

Im Elitelauf der Frauen über 5000 Meter bewies Isabelle Heers von der LG Stadtwerke München erneut ihre Klasse und siegte in 20:09 Minuten unangefochten vor Leandra Zimmermann und Kerstin Hirscher aus Augsburg. Yvonne Kleiner vom MRRC lief trotz Trainingsrückstands als hervorragende Fünfte in 21:27 ein. Im gleichen Lauf wurde Noemi Szörenyi Dritte der Juniorinnenwertung.

Eine noch deutlichere Angelegenheit war die Kurzstrecke der Männer (3800 Meter) für den ehemaligen deutschen Meister Tobias Gröbl (LG Zusam), der in 12:38 Minuten mit mehr als einer Minute Abstand vor Lukas Steinheber (LG Stadtwerke München) gewann. Maximilian Hegenbart vom MRRC wurde Achter der Männerwertung in 15:06 Minuten.

Unterkategorien