MRRC-Trainingslager 2015 in Cecina

Traditionsgemäß fand in der Karwoche vom 28. März bis 4. April wieder das Trainingslager des MRRC in Cecina statt. Vermutlich waren diesmal viele Teilnehmer noch froher als sonst, zum „Aktivurlaub“ an die toskanische Küste gefahren zu sein: Während sich über Deutschland das Orkantief „Niklas“ austobte, herrschte über Italien das beste Trainingslagerwetter seit Jahren. Mit Intervalltraining im Pinienwald, Bergläufen und –zeitfahren im nah gelegenen Hügelland, Athletiktraining am Sandstrand, Radtouren (fast) jeglicher Länge und jeden Schwierigkeitsgrades, Schwimmen im (leider noch bitterkalten) Hotelpool und natürlich dem traditionellen Staffellauf am Freitagvormittag verging die Zeit wie im Flug. Am Ruhetag wiederum boten die Sehenswürdigkeiten und Eisdielen von Florenz, Pisa und Lucca ein überaus willkommenes Alternativprogramm.

Herzlichen Dank nochmals an die mitgefahrenen MRRC-Trainer Johanna, Philipp, Ingo und Henning – und natürlich an den unermüdlichen Rudi Sautter, der das Trainingslager heuer bereits zum siebzehnten Mal organisiert hat. Mögen sich alle Teilnehmer die in Cecina aufgebaute Form noch lange erhalten – und möge sie die im Trainingslager getankte Sonne noch lange über den verregneten Münchener Frühling hinwegtrösten!

    

Trainingslager 2015 - ab in den Süden

Ein Trainingslager im Frühjahr ist meist fester Bestandteil einer engagierten Saisonplanung - für Leistungssportler wie ambitionierte Freizeitathleten. Beim schon traditionellen Lagertreffen der MRRCler an der toskanischen Riviera kommt aber auch der gesellige Teil nicht zu kurz. Also ab in den Süden, wie immer in der Karwoche vor Ostern. Die Ausschreibung mit Anmeldung gibts hier.

MRRC erfolgreich beim Stadion-Cross in München

Kein Münchener Stadion-Cross ohne Schnee – diese Regel galt in den vergangenen Jahren fast immer. Auch heuer präsentierte sich das Areal des Post-SV am Wintrichring ganz in Weiß unter wenigen Zentimetern feuchtem Neuschnee – und das reichte aus, um die Strecke in eine ohne Spikes kaum zu bewältigende Rutschbahn zu verwandeln.

Im Elitelauf der Frauen über 5000 Meter bewies Isabelle Heers von der LG Stadtwerke München erneut ihre Klasse und siegte in 20:09 Minuten unangefochten vor Leandra Zimmermann und Kerstin Hirscher aus Augsburg. Yvonne Kleiner vom MRRC lief trotz Trainingsrückstands als hervorragende Fünfte in 21:27 ein. Im gleichen Lauf wurde Noemi Szörenyi Dritte der Juniorinnenwertung.

Eine noch deutlichere Angelegenheit war die Kurzstrecke der Männer (3800 Meter) für den ehemaligen deutschen Meister Tobias Gröbl (LG Zusam), der in 12:38 Minuten mit mehr als einer Minute Abstand vor Lukas Steinheber (LG Stadtwerke München) gewann. Maximilian Hegenbart vom MRRC wurde Achter der Männerwertung in 15:06 Minuten.

Buch 'Betreute Fitness' von unserem Mitglied Benjamin Weiderer

Egal ob Läufer, Triathlet oder Ballsportler – ein funktionelles Kräftigungstraining ist für jeden essenziell. Unser Mitglied Benjamin Weiderer hat daher seine besten Übungen für jedes Anforderungsniveau in einem Buch zusammengefasst.

Sein Buch beschreibt die effizientesten Kräftigungsübungen in Text und Bild und zeigt auch geeignete Aufwärm- und Mobilisierungsübungen, um den Körper auf das Kräftigungstraining vorzubereiten. Darüber hinaus werden Dehnübungen sowie Abwärm- und Entspannungsmethoden für das „Cool down“ nach der Kräftigung erläutert. Für die zielgerichtete Umsetzung stellt Benjamin im Anhang Übungskombinationen und Kurzprogramme vor, die unterschiedliche Schwerpunkte setzen.

Das Buch ist mit 64 Seiten bewusst kurz gehalten und konzentriert sich auf das Wesentliche. Es ist im Fachbuchhandel, über die einschlägigen Internethändler oder direkt bei Benjamin zu erhalten. Mehr dazu unter ‚Meine Bücher‘ auf Benjamins Website http://benjamin-weiderer.de.

Jahresabschluss im Schnee: 31. MRRC Silvesterlauf

Nach zwei Jahren mit frühlingshaftem Wetter hat München 2014 endlich einmal wieder einen „richtigen“ Silvesterlauf erlebt - mit Temperaturen rund um den Gefrierpunkt und einem tief verschneiten, aber frisch geräumten Olympiapark. Dass es zum Laufen kein „falsches“ Wetter gibt, bewiesen erneut mehr als 2300 Finisher in den vier Läufen über 0,5, 2, 5 und 10 Kilometer – darunter einige, die dem Winter mit kurzen Hosen oder gar bauchfreien Leichtathletik-Tops trotzten. Der Sieger im Hauptlauf über 10 Kilometer kam diesmal aus Regensburg: Der Vorjahres-Dritte Valentin Unterholzner setzte sich souverän in 32:43 Minuten durch. Auf Platz zwei und drei kamen mit Simon Schwarz (33:35) und Florian Pasztor (33:46) zwei Läufer der LG Stadtwerke München ins Ziel.

Bei den Frauen hieß die Reihenfolge an der Spitze Anja Schneider (PSV GW Kassel, 36:47) vor Regina Högl (LG Region Landshut, 37:52) und Claire Perrin (LG Stadtwerke München, 38:48).

Unterkategorien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen